Navigation:

Suche

Suche

Koordination von Bildungsangeboten für Neuzugewanderte im Landkreis Oldenburg

BMBF
In den vergangenen Jahren sind viele Menschen nach Niedersachsen und in den Landkreis Oldenburg gekommen. Das sind einerseits Asyl- und Schutzsuchende insbesondere aus dem Nahen Osten und Arbeitsmigranten/innen aus Süd- und Osteuropa.

Im Landkreis Oldenburg lebten Ende Dezember 2016 knapp 11.000 Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit  (zwei Drittel Bürger/innen aus Europa). Von den 11.000  sind ca. 6.300 Menschen weniger als vier Jahre im Landkreis Oldenburg ansässig.

40% sind Arbeitsmigranten/innen aus den östlichen EU-Beitrittsländern (ca. 4.300 aus Polen, Bulgarien, Rumänien) sowie  24% Menschen aus Afghanistan, Syrien und dem Irak (ca. 2.500). Die übrigen Menschen sind aus anderen Ländern eingewandert. (Ausländer/innen nach Ausländerzentralregister 30.12.2016)

Von den Zugewanderten sind wiederum ca. 25% der Arbeitsmigranten/innen und knapp 60% der Asyl- und Schutzsuchenden aus dem Nahen Osten unter 25 Jahre alt. Das heißt,  für den Landkreis Oldenburg gehen wir Ende Dezember 2016 von ca. 3450 neuzugewanderten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren aus.

Die Herausforderung für den Landkreis besteht darin, für die neu zugewanderten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in Kindertageseinrichtungen und in Schulen Voraussetzungen zu schaffen, dass Integration gelingen kann sowie den Übergang von der Schule in den Beruf oder in ein Studium zu unterstützen.

Neben den vorschulischen und schulischen Angeboten bieten die Weiterbildungsträger im Landkreis Oldenburg (VHS, LEB) vielfältige (Sprach-)Bildungsangebote für Neuzugewanderte an.

Zivilgesellschaftliche Akteure unterstützen die Zugewanderten bei der Integration in die verschiedenen Bildungsangebote.

Der Landkreis Oldenburg will die Bildungschancen für Neuzugewanderte erhöhen und hat dazu - unterstützt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung - eine Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte eingestellt.

Aufgabe der Bildungskoordinatorin ist es, die kommunalen Bildungsakteure zu unterstützen und auf Landkreisebene zu vernetzen, um für alle an Integration Beteiligten eine höhere Transparenz und eine gelingende Bildungsbiografie für Einheimische und Neuzugewanderte zu erreichen.

http://bildungskoordination-neuzugewanderte.oldenburg-kreis.de