Navigation:

Suche

Suche

Quell- und Feuchtwiesengebiet Garmhauser Huntetal

Garmhausen
In der Talausweitung des Huntetals südlich Wildeshausen arbeitet der Landkreis Oldenburg seit einigen Jahren auf gut 60 ha Fläche am Naturschutzprojekt "Quell- und Feuchtwiesengebiet Garmhauser Huntetal". Das Gebiet ist dadurch charakterisiert, dass es bei Hochwasser überwiegend "land-unter" gerät und ein starker Hang- bzw. Quellwasserdruck vom Talrand her besteht. Der Landkreis hat den Grund und Boden vor einigen Jahren erworben und die tiefbauliche Herrichtung im wesentlichen abgeschlossen. Für den Flächenankauf sind für das Projekt ca. 1,4 Mio DM aufgewendet worden, von denen die EU 45 % und das Land Niedersachsen 35 % getragen haben.
In Kooperation mit dem Nieders. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und der Hunte-Wasseracht sind etliche Maßnahmen durchgeführt worden; die wichtigste ist die Wasserrückhaltung im Gebiet. Durch einen einzigen Stau ist ein Großteil des Gebiets vernässt worden. Für einen größeren Teil der Flächen sind Bewirtschaftungsverträge mit Landwirten abgeschlossen worden. Die Entwicklung des Gebiets in floristischer und faunistischer Sicht wird regelmäßig beobachtet. Z.B. stellt sich der Bestand der Avifauna entsprechend der Vernässung um.

Um das Gebiet gut beobachten zu können, ist seit kurzem am Huntetalrand eine stabile Beobachtungsplattform durch einen Baueinsatz der Holzklasse der Berufsbildenden Schulen des Landkreises gebaut worden.

 

Zuständiges Amt

Amt für Naturschutz und Landschaftspflege
Landkreis Oldenburg
Delmenhorster Str. 6
27793 Wildeshausen

Ihre Ansprechpartnerin / Ihr Ansprechpartner
Frau Kricke
Telefon: 04431-85 621
Telefax: 04431-85 86210
Kontakt über E-Mail