Navigation:

Suche

Suche

Archiv

Bericht "Maßnahmen zur Verwirklichung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern im Landkreis Oldenburg in der Zeit von 2012 bis 2014"

Der Landkreis Oldenburg hat sich das Ziel gesetzt, sich als attraktiver Arbeitgeber weiter zu entwickeln. Dazu gehört für ihn auch, seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gleiche Chancen in allen Phasen des Lebensverlaufs zu gewährleisten. Der nun vorliegende dritte Bericht des Landrates und der Gleichstellungsbeauftragten über „Maßnahmen zur Verwirklichung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern im Landkreis Oldenburg in der Zeit von 2012 bis 2014“ stellt einen weiteren wichtigen Schritt auf diesem Wege dar. So zeigt der Bericht, wo Handlungsbedarf besteht und schon Erfolge im Sinne gleicher Chancen erzielt werden konnten. Sowohl für Empfehlungen als auch für konkrete Maßnahmen werden BEIDE Geschlechter in den Blick genommen.

Der Bericht steht Ihnen als PDF-Datei online zur Verfügung.


Quelle: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am 25.11.2015

Der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen wird seit 1960 jedes Jahr begangen. Die Vereinten Nationen riefen den Jahrestag nach der Ermordung von drei Frauen in der Dominikanischen Republik aus, um insbesondere staatliche Akteure an ihre Verantwortung für den Schutz von Mädchen und Frauen zu erinnern.
Ziel der deutschen Entwicklungspolitik ist die weltweite Stärkung der Rechte von Frauen. Es geht darum, die Einfluss- und Entscheidungsmöglichkeiten von Frauen zu erweitern. Denn ohne Gleichberechtigung von Frauen ist auch Entwicklung nicht möglich. Dafür setzt sich das BMZ weltweit ein.

 



Quelle: NWZ 21.10.2015

 

„Mädchen weltweit benachteiligt“

Düsseldorf Mädchen und Frauen leiden weltweit überdurchschnittlich unter Armut, Ungerechtigkeit und Gewalt. Dies geht aus einer Studie der Kinderhilfsorganisation Plan International hervor, die am Dienstag im Düsseldorfer Landtag vorgestellt wurde. Haupthindernisse für die Gleichstellung der Geschlechter sind demnach erstarrte kulturelle und soziale Normen. So würden jedes Jahr mehr als 15 Millionen Mädchen vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet. Die entsprechend frühen Schwangerschaften sind laut Bericht die häufigste Todesursache bei Mädchen im Alter von 15 bis 19 Jahren.

 


 

Quelle: NWZ - 10.10.2015

Immer mehr Mädchen Opfer von Gewalt

Alle zehn Minuten stirbt laut der Stiftung Weltbevölkerung irgendwo auf der Welt ein Mädchen an den Folgen körperlicher und sexueller Gewalt. Die Täter kommen häufig aus dem unmittelbaren Umfeld, teilte die Stiftung zum Internationalen Mädchentag (11. Oktober) in Hannover mit. Unzählige weitere Mädchen litten ihr Leben lang an den Folgen dieser Gewalt. Weltweit hätten rund 120 Millionen Mädchen sexuelle Gewalt erfahren, sagte die Geschäftsführerin der Stiftung, Renate Bähr. Dazu gehörten Vergewaltigungen, sexueller Missbrauch oder Genitalverstümmelung. „Diese schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen müssen endlich beendet werden.“

 


 

Geschichte(n) aus erster Hand
Großeltern erzählen . . . Enkel schreiben

Dies ist das Thema eines Schreibwettbewerbes, mit dem die Gleichstellungsbeauftragte und die Koordinierungsstelle für Teilhabe und Migration beim Landkreis Oldenburg, Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren motivieren wollen, sich mit der Großmutter bzw. dem Großvater oder einer/m Verwandten ab 60 Jahren über deren/dessen Leben, Ziele und Hoffnungen auszutauschen und das Erzählte aufzuschreiben. Gesucht werden junge Autorinnen und Autoren mit und ohne Migrationshintergrund.
Schirmherr des Schreibwettbewerbes ist der Landrat Carsten Harings.
Alle Einsendungen werden durch eine Jury gesichtet und die besten Beiträge werden prämiert. Eine Veröffentlichung der prämierten Texte in Buchform ist geplant. Die Preisverleihung und Lesung der ausgewählten Texte findet am TAG DES BUCHES, dem 23.04.2015, statt.
Die Wettbewerbsbeiträge sind an die Gleichstellungsbeauftragte beim Landkreis Oldenburg zu richten. Kontaktdaten siehe unten.
EINSENDESCHLUSS ist der 31.12.2015!
Gefördert wird dieser Schreibwettbewerb aus Mitteln der Stiftung Wildeshauser Geest der Landessparkasse zu Oldenburg.

Eine gemeinsame Zukunft der Generationen aus verschiedenen Nationen, Kulturen und Religionen braucht das Wissen und das Verständnis über die Herkunft der Menschen, soll der Leitgedanke dieses Schreibwettbewerbes sein.

Kontaktdaten:
Landkreis Oldenburg, Delmenhorster Str. 6, 27793 Wildeshausen
Gleichstellungsbeauftragte: Dorothea Debbeler,
Tel.: 04431/85620, E-Mail: dorothea.debbeler@oldenburg-kreis.de

 Plakat Schreibwettbewerb

 

 

Zuständiges Amt

Gleichstellungsbeauftragte
Landkreis Oldenburg
Delmenhorster Str. 6
27793 Wildeshausen

Ihre Ansprechpartnerin / Ihr Ansprechpartner
Frau Debbeler
Telefon: 04431-85 620
Kontakt über E-Mail