Navigation:

Suche

Suche

Weitere Erwerbsgründe der deutschen Staatsangehörigkeit

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

über das deutsche Staatsangehörigkeitsgesetz können Sie auf vielen Internetseiten Informationen erhalten. So informieren z.B. das Auswärtige Amt oder das Bundesverwaltungsamt interessierte Bürgerinnen und Bürger über die gesetzlichen Regelungen, falls Sie weitere und ausführlichere Auskünfte wünschen.


Die am häufigsten gestellte Frage zum Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit haben wir Ihnen in einer kurzen Fassung aufgeführt: 

Erwerb durch Geburt ( § 4 Staatsangehörigkeitsgesetz - StAG )

 

  • Sie bzw. Ihr Kind kann die deutsche Staatsangehörigkeit durch Geburt erworben haben, wenn  mindestens ein Elternteil die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Hierbei ist zu beachten, dass vor dem 01.01.1975 die deutsche Staatsangehörigkeit nur über den Vater „vererbt“ werden konnte, wenn die Geburt „ehelich“ war.
  • Ist bei einer „nichtehelichen“ Geburt nur der Vater deutscher Staatsangehöriger, kann durch Vaterschaftsanerkennung oder Vaterschaftsfeststellung ein Kind die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben; allerdings muss eines dieser Verfahren noch erfolgen, bevor ein Kind das 23. Lebensjahr vollendet hat.

Sind beide Eltern keine deutschen Staatsangehörige gilt folgendes (gesetzliche Regelung ab 01.01.2000)

  •  Geburt des Kindes in Deutschland
  •  ein Elternteil muss im Zeitpunkt der Geburt mindestens 8 Jahre in Deutschland rechtmäßig seinen gewöhnlichen Aufenthalt und ein unbefristetes Aufenthaltsrecht besitzen
  •  oder eine Aufenthaltserlaubnis aufgrund des Freizügigkeitsabkommens zwischen der Europäischen Union  ( EU ) und der Schweiz haben
Ein unbefristetes Aufenthaltsrecht haben z.B.   
  • Personen mit einer Niederlassungserlaubnis oder einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG
  • freizügigkeitsberechtigte Unionsbürger/-innen bzw. gleichgestellte Staatsangehörige aus Island, Lichtenstein oder Norwegen sowie deren Angehörige oder Lebenspartner
  • türkische Arbeitnehmer/-innen sowie deren Angehörige, die ein Aufenthaltsrecht aufgrund des Assoziationsrechts der EU mit der Türkei haben
     

Es kann ebenfalls möglich sein, dass  Ihr Kind auch Ihre  Staatsangehörigkeit ( oder von beiden  Eltern )  erwirbt. Wir empfehlen Ihnen im Interesse Ihres Kindes daher  eine Kontaktaufnahme mit Ihrer zuständigen Auslandsvertretung. Falls Sie jedoch ausländischer Flüchtling sein sollten, wäre es ratsam, sich vorher mit unseren Mitarbeiterinnen  oder mit den Mitarbeitern unserer Ausländerbehörde in Verbindung zu setzten.

Die Erwerbsgründe sind  jedoch vielschichtig, etwa durch Adoption oder durch Legitimation. Sie sind aber auch ganz  individuell, so dass sie nur aufgrund einer Einzelfallprüfung geklärt werden können. 

Für weitere Auskünfte oder einen Beratungstermin stehen Ihnen daher unsere Mitarbeiterinnen zur Verfügung.

Zuständiges Amt

Ordnungsamt
Landkreis Oldenburg
Delmenhorster Str. 6
27793 Wildeshausen

Ihre Ansprechpartnerin / Ihr Ansprechpartner
Frau Gruschke
Telefon: 04431-85 374
Kontakt über E-Mail