Navigation:

Suche

Suche

Erweiterung des verhaltensorientierten Energiesparprojektes auf Prämienbasis des Landkreises Oldenburg

Zielsetzung des Konzeptes

Der Landkreis Oldenburg erweitert das verhaltensorientierte Energiesparmodell auf Prämienbasis in den Förderschulen auf alle weiterführenden Schulen in Trägerschaft des Landkreises Oldenburg.

Dadurch sollen die Schüler für einen verantwortungsvollen Umgang mit Energie sensibilisiert werden und motiviert werden, durch eigenes Handeln in der Schule und Kindergärten einen konkreten Beitrag zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung zu leisten.

Die Schüler nehmen das verinnerlichte Wissen als Multiplikatoren mit nach Hause, so dass das Projekt weit über die eigentlichen Einrichtungen wirken soll.

Begleitet wird das Projekt durch ein intensives Verbrauchscontrolling mit dem Einsparungen oder Mehrverbräuche transparent gemacht werden können. Ergänzt wird das Projekt durch einen intensiven Austausch aller Projektpartner über weitere gering- bzw. nichtinvestive Maßnahmen und deren Durchführung. 

Durch die erzielten Kosteneinsparungen für den Landkreis Oldenburg soll es auch ermöglicht werden, dass das Projekt über die Förderungsdauer hinaus anschließend fortgeführt werden kann.

Das Umweltzentrum Hollen (www.ruzhollen.de), als erfahrener und überregional anerkannter Partner bei der Umsetzung von Klimaschutzprojekten in Bildungseinrichtungen, ist hierfür als langfristiger Partner eingebunden worden.

Das geplante Prämienmodell sieht vor, dass 30 Prozent der erzielten Kosten-Einsparungen der Schule zur freien Verfügung gestellt wird.

Ein Vorhaben im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums

Die aktuellen und zukünftigen Anstrengungen im Klimaschutz werden unternommen, um das globale Ziel einer für die Menschheit noch allgemein verträglichen Klimaerwärmung zu erreichen. Dazu werden auf den unterschiedlichen Ebenen Ziele zur Minderung der CO2-Emissionen, zur Energieeinsparung oder zum Ausbau erneuerbarer Energien formuliert.

Das Vorhaben wird gefördert mit Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums über das Forschungszentrum Jülich (Förderkennzeichen: 03KS6707; es wird eine nicht rückzahlbare Zuwendung in Höhe von 65 % der zuwendungsfähigen Ausgaben gewährt). Der Zuwendungsbescheid gilt für den Zeitraum vom 01.01.2014 bis 31.12.2016.
Mit der Klimaschutzinitiative setzt die Bundesregierung die Erlöse aus dem Handel mit CO2-Emissionsrechten gezielt für den Klimaschutz ein.

Der Landkreis Oldenburg leistet durch seine Klimaschutzanstrengungen einen wichtigen Beitrag dazu, dass Deutschland seine Klimaschutzziele erreicht. Mit dem Energiekonzept hat sich die Bundesregierung ein sehr anspruchsvolles Ziel gesetzt: Im Jahr 2050 sollen 80-95 % weniger Treibhausgase ausgestoßen werden als 1990.

Weitere Informationen zum Programm "Einführung eines verhaltensorientierten Energiesparprojektes auf Prämienbasis " erhalten Sie beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, http://www.klimaschutz.de/ und beim Projektträger Jülich, www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.

Weiterführende Informationen zur Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums finden Sie unter: www.klimaschutz.de

Zuständiges Amt

Schulamt, Hochbau
Landkreis Oldenburg
Delmenhorster Str. 6
27793 Wildeshausen

Ihre Ansprechpartnerin / Ihr Ansprechpartner
Herr Ehlers
Telefon: 04431-85 267
Telefax: 04431-858 2670
Kontakt über E-Mail

Projekträger

Förderung