Navigation:

Suche

Suche

Geflügelpest – Erneuter Ausbruch in einem Nutzgeflügelbestand im Landkreis Oldenburg; Einrichtung eines Sperrbezirks und eines Beobachtungsgebiets „Großenkneten – Sannum“

29.03.2017

In der Gemeinde Großenkneten, Bauernschaft Sannum, ist es erneut zu einem amtlich festgestellten Ausbruch der Geflügelpest gekommen. Hierbei handelt es sich um den mittlerweile achten Fall von Geflügelpest in einem Putenmastbetrieb...

Das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) hatte zunächst in einem Putenmastbestand in der Gemeinde Großenkneten das Virus H5 nachgewiesen. Mittlerweile hat das Referenzlabor des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) amtlich bestätigt, dass es sich um die für Geflügel hochansteckende Variante H5N8 handelt.

Die 7.000 Putenhähne in dem Betrieb wurden bereits getötet. Ebenfalls sind rd. 8.000 Puten einer mit dem Ausbruchsbetrieb verbundenen zweiten Mastanlage getötet. Beide Anlagen wurden mit den gleichen Gerätschaften bearbeitet und vom gleichen Personal betreut, so dass eine Tötung angeordnet werden musste.

Die entsprechende Allgemeinverfügung zur Einrichtung des Sperrbezirks und des Beobachtungsgebietes „Großenkneten – Sannum“ ist im Amtsblatt 29/17 veröffentlicht.

Die Allgemeinverfügungen (XXI/2017 OL, veröffentlicht im Amtsblatt Nr. 26/17), (XXII/2017 OL, veröffentlicht im Amtsblatt Nr. 27/17) und (XXIII/2017 OL, veröffentlicht im Amtsblatt Nr. 28/17) bleiben von dieser Verfügung unberührt. Die dortigen Regelungen gelten unabhängig weiter.

Eine interaktive Karte zur Darstellung der Restriktionszonen finden Sie unter folgendem Link.

Wir halten Sie an dieser Stelle unter „Aktuelles“ auf dem Laufendem. Alternativ veröffentlicht das Veterinäramt des Landkreises Oldenburg aktuelle Warnungen und Informationen zum Geflügelpestgeschehen auch unter BIWAPP - Die Bürger Information & Warn App.