Navigation:

Suche

Suche

Fortbildung und Information zum Kinderschutz

Foto rosa Regenschirme am Himmel
Mit dem Inkrafttreten des Bundeskinderschutzgesetzes (BKiSchG) im Jahre 2012 wurden Berufsgruppen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, in Sachen Kinderschutz stärker in die Pflicht genommen. Gleichzeitig wurde jedoch auch das Recht dieser Personen festgeschrieben, Beratung und Unterstützung zur Erfüllung dieser Aufgaben zu erhalten. Dies gilt insbesondere für Fälle, in denen eine große Unsicherheit besteht, ob eine akute Gefährdung vorliegt und wie weiter vorzugehen ist.

Die Koordinierungsstelle Kinderschutz und frühe Hilfen bietet in diesem Zusammenhang Informationsmaterial und -veranstaltungen für Einrichtungen an. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, bei der (Weiter-)Entwicklung eines Konzepts zum Kinderschutz in der eigenen Institution Unterstützung zu bekommen.

Weitere Informationen und Materialien zum Vorgehen bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung:

Sollten Sie eine Fachberatung benötigen, weil Sie eine Kindeswohlgefährdung bei einem Kind oder einem/ einer Jugendlichen vermuten, mit dem/ der Sie beruflich in Kontakt stehen, wenden Sie sich bitte an das Kinderschutzzentrum Oldenburg (0441 - 17788).

Sollen Sie eine Gefährdung im Bereich sexualisierter Gewalt vermuten, können Sie auch eine Beratung mit einer insofern erfahrenen Fachkraft von Wildwasser Oldenburg e.V. in Anspruch nehmen (0441 - 16656).

Sollten Sie weitere Auskünfte benötigen oder eine Informationsveranstaltung zum Beratungsanspruch beim Verdacht auf Kindeswohlgefährdung in Ihrer Institution/ Einrichtung oder in Ihrem Verein durchführen wollen, steht Ihnen die Koordinierungsstelle frühe Hilfen und Kinderschutz gerne zur Verfügung.

 

Foto: Katharina Fischer / Photocase.de

Zuständiges Amt

Jugendamt
Landkreis Oldenburg
Delmenhorster Str. 6
27793 Wildeshausen

Ihre Ansprechpartnerin / Ihr Ansprechpartner
Frau Pollak
Telefon: 04431-85 323
Kontakt über E-Mail