Navigation:

Suche

Suche
Sie befinden sich hier:
Der Landkreis Naturschutzstiftung Aktuelles

Naturschutzstiftung Landkreis Oldenburg - Aktuelles

Logo Naturschutzstiftung Landkreis Oldenburg - 25 Jahre
„25 Jahre Naturschutzstiftung“

Die Naturschutzstiftung des Landkreises Oldenburg feiert im Jahr 2017 ihr 25-jähriges Jubiläum!

Am 29.01.1992 erfolgte die konstituierende Kuratoriumssitzung und der Beirat der Stiftung hat sich am 27.02.1992 konstituiert.

Anlässlich ihres 25jährigen Jubiläums werden von der Stiftung und der im Stiftungsbeirat vertretenen Verbände und Institutionen im Jubiläumsjahr 2017 insgesamt 25 Aktionen durchgeführt. Auf diese Weise soll den Bürgerinnen und Bürgern das vielfältige Engagement der Stiftung und der an ihr beteiligten Verbände vorgestellt werden.

In dem Veranstaltungskalender „25 Jahre Naturschutzstiftung - 25 Aktionen“ sind die einzelnen Aktionen und die jeweiligen Ansprechpartner aufgelistet. Für die Teilnahme an einer Veranstaltung ist eine vorherige Anmeldung nötig!


Bei der Vorstellung der Aktionsreihe „Jahre Naturschutzstiftung“ am 22.02.2016 (von links): Antje Reimann, Dr. Heike Burghardt, Werner Knoop, Michael Feiner (Kuratoriumsvorsitzender), Landrat Carsten Harings, Bernd Lögering  und Eva-Maria Langfermann.


Neubildung des Kuratoriums der Naturschutzstiftung des Landkreises Oldenburg am 08.12.2016

Am 08. Dezember trat das Kuratorium der Naturschutzstiftung zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen.  Zu Beginn der Sitzung wurden die drei ausscheidenden Kuratoriumsmitglieder verabschiedet: Martin Brinkmann (seit 2006 Mitglied und seit 2011 stellvertretender Vorsitzender), Achim Grätz (seit 2011 Mitglied) sowie Heinz-Jürgen Greszik (seit 2013 Mitglied).

Michael Feiner und Landrat Carsten Harings bedankten sich bei den ausscheidenden Mitgliedern für Ihr langjähriges Mitwirken für die Naturschutzstiftung.

Nach der Verabschiedung wählte das aus acht stimmberechtigten Mitgliedern bestehende Kuratorium aus seiner Mitte einen neuen Vorsitzenden. Einstimmung wiedergewählt wurde Michael Feiner. Ebenfalls einstimmig wurde des Weiteren Dr. Heike Burghardt zur Stellvertreterin gewählt.

 Foto Kuratoriumsvorsitzender Feiner,Landrat Harings, stv. Kuratoriumsvorsitzende Dr. Burghardt

 

 

 

 

 

 

 

 

Dem neubesetzten Stiftungskuratoriums gehören folgende Mitglieder an:

  • Michael Feiner, Großenkneten (Vorsitzender)
  • Dr. Heike Burghardt, Hatten (stellvertr. Vorsitzende)
  • Hilko Finke, Hude
  • Gerold Heidler, Hatten
  • Patrick Scheelje, Wildeshausen
  • Hajo Suhr, Wardenburg
  • Günter Westermann, Ganderkesee
  • LR Carsten Harings / EKR Christian Wolf

Als beratendes Mitglied nimmt zudem Werner Knoop, als Vorsitzender des Beirates, an den Kuratoriumssitzungen teil.


Konstituierende Beiratssitzung am 27. Oktober 2016:

Mit der konstituierenden Sitzung am 27. Oktober 2016 wurde die 5. Wahlperiode des Beirats eröffnet. Zu Beginn der Sitzung wurden die ausscheidenden Beiratsmitglieder für ihr Engagement in der zurückliegenden Wahlperiode (2010 bis 2016) vom Kuratoriumsvorsitzenden Michael Feiner und dem Landrat Carsten Harings geehrt und verabschiedet.

Ein besonderer Dank galt Gert Weidenhöfer als scheidendem Vorsitzenden des Beirats. Herr Weidenhöfer war seit Bestehen der Naturschutzstiftung im Februar 1992 als Vertreter für die Kreislandvolkorganisationen im Beirat tätig und seit Februar 1998 Vorsitzender des Beirats. Insbesondere in den 18 Jahren als Vorsitzender des Beirats hat Herr Weidenhöfer mit seiner ausgleichenden Art zahlreiche Naturschutzprojekte maßgeblich vorangebracht.

Nach der Verabschiedung wählte der neue Beirat aus seiner Mitte einen neuen Vorsitzenden. Einstimmung gewählt wurde Werner Knoop vom Landessportfischerverband/ Landesfischereiverband Weser-Ems. Des weiteren wurde Antje Reimann vom Niedersächsischen Heimatbund erneut als stellvertretende Vorsitzende einstimmig wiedergewählt.

v.l.: Michael Feiner (Kuratoriumsvorsitzender), Gert Weidenhöfer (scheidender Beiratsvorsitzender), Werner Knoop (Beiratsvorsitzender), Antje Reimann (stellv. Beiratsvorsitzende) und Landrat Carsten Harings.

Bildrechte: Landkreis Oldenburg (Oliver Galeotti)

Bei der Neubildung des Beirats haben sich mehrere Veränderungen ergeben. So erhöht sich die Anzahl der Beiratsmitglieder künftig von 18 auf nunmehr 20 Mitglieder. Eine Übersicht finden Sie hier.

Der neue Beirat der Naturschutzstiftung:

Der neue Beirat der Naturschutzstiftung des Landkreises Oldenburg mit den Vorsitzenden Werner Knoop und Antje Reimann im Vordergrund.

Bildrechte: Landkreis Oldenburg (Oliver Galeotti)

 


Projekt „Förderung strukturierter Wildpflanzen-Blühstreifen an Ackerflächen durch die Naturschutzstiftung“ in 2016 und 2017

Bei diesem Projekt der Jägerschaft Oldenburg-Delmenhorst werden Ackerrandstreifen und -flächen aus der Bewirtschaftung genommen und mit einjährigen oder mehrjährigen Blühmischungen angesät (u. a. Klatschmohn, Kornblume, Schafgarbe, Wiesenmagerite). Diese Flächen dienen dann als Nahrungs- und Rückzugshabitate den heimischen Wildtierarten, z. B. für Fasane, Rebhuhn und Feldhasen. Auch für Insekten sind Blühstreifen eine wichtige Hilfe zum Überleben.

Für die Durchführung des Projektes hat die Jägerschaft im Jahr 2014 den gemeinnützigen Verein „BiotopFonds e. V. gegründet.

Die Naturschutzstiftung Landkreis Oldenburg unterstützt das Projekt „Förderung strukturierter Wildpflanzen-Blühstreifen an Ackerflächen“ des Biotop-Fonds der Jägerschaft Oldenburg-Delmenhorst e.V. mit jeweils 2.000,00 € in den Jahren 2016 und 2017 und zwar für Blühstreifen von mindestens 2.000 m² Größe in mindestens 12 m Breite.

Geeignete Flächen (z.B. Freiflächen, nicht unter großen Eichen) müssen für mindestens 2 Jahre von   den Landwirten für dieses Projekt zur Verfügung gestellt werden.

Am 19.08.2016 fand eine Besichtigung einer Ackerblühfläche des Landwirts Jörg Brandes in Wardenburg statt.

Auf dem Foto von links: Bernd Lögering (Geschäftsführer Naturschutzstiftung), Dr. Josef Kuhlmann (Biotop-Fonds der Jägerschaft OL-DEL), Jäger Achim Grätz, Landwirt Jörg Brandes und Michael Feiner (Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung).


Kinderbuchprojekt „Im Wald und auf den Feldern im Oldenburger Land“

Die Idee für das Kinderbuch entstand vor knapp 2 Jahren. Das Bilderbuch stellt den Erstklässlerinnen und Erstklässlern die wichtigsten Baumarten,  Nutzpflanzen und Bodenschätze im Landkreis Oldenburg vor.

Ziel ist es, den Grundschülern hiermit die hiesige Natur und Umwelt auf kindgerechte Art und Weise zu vermitteln. Das Buch soll dazu beitragen, das Naturverständnis der Kindern zu verbessern und Interesse wecken. Das Motto hierbei: „Nur wer die Natur kennt, kann diese auch schützen!“

 Weitere Fakten:

Erstauflage in 2016 = 2.000 Stück; davon übernimmt der Verlag Isensee 500 Stück in sein Verlagsprogramm. 1.400 Exemplare wurden kostenlos an die Grundschulen im Landkreis Oldenburg verteilt.

Der Ladenverkaufspreis je Buch beträgt 14,90 €. In den beiden Folgejahren sind weitere Auflagen geplant!

Beteiligte:

  • Naturschutzstiftung des Landkreises Oldenburg Michael Feiner (Kuratoriumsvorsitzender)
  • Autor und Bilderbuchgestalter ist Uwe Klindworth
  • Herausgeber: Verlag Isensee

Kosten:

Kosten der Erstauflage in 2016 = 1.500 Stück; Kosten insgesamt rd. 6.000 €.

Erwartete Folgekosten für die Jahre 2017 und 2018 rd. 12.000 €.

Finanzierung in 2016:

Ausschließlich durch Spenden

Zwecks Finanzierung der Druckkosten für die Jahre 2017 und 2018 sind weitere Spenden erforderlich!

Spendenkonto der Naturschutzstiftung - IBAN: DE652805 0100 0029 4356 66 BIC: BRLADE21LZO

Foto der Vorstellung des Kinderbuches am 18.08.2016:

Foto Vorstellung Kinderbuch Naturschutzstiftung
Florian Isensee (Verlag Isensee), Uwe Klindworth (Autor und Illustrator), Bernd Lögering (Geschäftsführer der Naturschutzstifung), Gert Weidenhöfer (Beiratsvorsitzender der Stiftung), Michael Feiner (Kuratoriumsvorsitzender) und Carsten Harings (Landrat)


Hilfe für die Stare
Abgabe von Starennistkästen ab Montag für 5,- € je Stück

Noch gehört der Star zu unserer heimischen Vogelwelt. Man muss aber nicht einmal ein aufmerksamer Beobachter sein, um eine rasante Abnahme der Stare zu erkennen und ihr Verschwinden aus unseren Städten, Dörfern und Siedlungen zu befürchten, wie es mit dem Entschwinden der Offen-Land- und Wiesenbrüter bereits weitgehend erfolgt ist, z.B. Kiebitz und Lerche.

Der Naturschutzstiftung ist bewusst, dass viele Bürger ein Interesse am Fortbestand dieser Vogelarten zeigen, die immer zu unseren Siedlungen und Dörfern und ihren Umgebungen gehört haben. Mit ihrer treuen Frühjahrs-Rückkehr aus ihren Winterquartieren in Südeuropa und dem Mittelmeerraum in die angestammten „Heimatorte“ faszinieren uns die Stare.

Und es sollte nicht vergessen werden, dass diese Vogelarten von den Schadinsekten leben, die uns z.B. als Insekten, Larven und Engerlinge bei Massenauftreten vielfachen Schaden zufügen können. Ein Beispiel dafür sind die Rasen-Kalamitäten auf den Sportplätzen, wo früher die Stare es übernahmen, die wurzelfressenden Engerlinge und Larven als Nahrung für ihren Nachwuchs zu suchen.

Die Naturschutzstiftung hat im Jahr 2014 dieses Projekt für die Stare begonnen, für das die Vogelnester bei einem Tischler beschafft wurden und für Bürger im Landkreis Oldenburg für je Stück 5,- € günstig zur Verfügung gestellt werden.

Die Abgabe der Kästen erfolgt bei den drei Ausgabestellen im Landkreis:Foto Starennistkästen

  • Kreishaus Wildeshausen, Delmenhorster Str. 6, Rezeption im Haupteingang.
    Mo. – Do. 8.00 bis 17.00 Uhr, Fr. 8.00 bis 12.00 Uhr.
    Fragen zur Aktion: Telefonzentrale 04431- 850.
  • Kreislandvolk-Geschäftsstelle im „Grünen Zentrum“, Sannumer Str. 3, in 26197 Huntlosen, Tel. 04487-75010, in den Geschäftsstunden 8.00 bis 12.00 Uhr.
  • Geschäftsstelle der Biolog. Schutzgemeinschaft Hunte Weser-Ems, Gartenweg 5, 26203 Wardenburg, Tel. 04407-5111, in den Geschäftsstunden 8.00 bis 12.00 Uhr.

Es wird darauf hingewiesen, dass vor diesem Termin keine Kästen ausgegeben werden.

Bei den Abholstellen liegen Merkblätter zum Star bereit.

Die  Abholer sind gebeten, mindestens 5,- € je Kasten in bar zu entrichten und ihre Anschrift in eine bei der Ausgabestelle liegende Liste einzutragen. Pro Person können maximal 2 Starenkästen bezogen werden. Sollten Sportvereine für ihre Rasenplätze höheren Bedarf sehen, können sie sich beim Geschäftsführer der Naturschutzstiftung melden, um die Nachfrage zu erfüllen.


Umweltschutzpreisverleihung am 09. Juni 2016:

Die Naturschutzstiftung Landkreis Oldenburg würdigt jedes Jahr wieder besondere beispielhafte
Aktivitäten und Leistungen im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes. Dieser vorbildliche Einsatz
wird mit einem Umweltschutzpreis ausgezeichnet.
Im Rahmen der diesjährigen Preisverleihung wurden am 09.06.2016 im Kreishaus folgende Personen
und Vereine geehrt:

  • Fischereiverein Wardenburg e. V
    für Maßnahn1en zur Verbesserung der Fischgewässer im Bereich der Lethe durch Laich- und Aufwuchshabitate
     
  • Familie Margrit und Karl-Heinz Krüger sowie Jennifer Krüger
    aus Prinzhöfte-Simmerhausen, Samtgemeinde Harpstedt
    ftir die Anpflanzung und Pflege von Streuobstbäumen und Artenschutzmaßnahmen auf
    eigenem Grundstück
     
  • Herrn Conrad Kramer sen., aus Wildeshausen
    für die naturnahe Gestaltung der Moorbäke, Anpflanzung von Obstbäumen und Buschhecken sowie für die Anlage und Wiederherstellung von Kleinteichen und Brachflächen
     
  • Verein der "Freunde des Zeltlagers beim Hasen Ahlers"
    aus Klattenhof, Gemeinde Dötlingen
    für pädagogische Leistungen im Bereich der naturschutznahen Kinder- und Jugendarbeit
     
  • Sportfischer-Verein Huntlosen e. V., aus der Gemeinde Großenkneten
    für die Renaturierungsprojekte in den Bereichen "Rittrumer Mühlenbach", "Huntloser Bach" und "Altarm Westrittrum"
     
  • Herrn Ralf Siemer, aus Wildeshausen
    für sein langjähriges Engagement im Bereich Naturschutz an drei Wildeshauser Schule

Foto Umweltschutzpreisträger 2016


Die Naturschutzstiftung des Landkreises Oldenburg vergibt Umweltschutzpreise - vielleicht auch bald an Sie?

Die Naturschutzstiftung stellt alljährlich in ihren Gremien „Beirat“ und „Kuratorium“ Überlegungen an zur Förderung des Umweltschutzes für beispielhafte Aktivitäten im Natur- und Umweltschutz durch Verleihung von Umweltschutzpreisen.

Der „Umweltschutzpreis“ wird insbesondere für folgende Aktivitäten vergeben:

  • zum Naturschutz
  • zur Landschaftspflege
  • zum Biotopschutz
  • zur Gewässerreinheit
  • zur Abfallverminderung
  • zur Förderung umweltfreundlicher Energien
  • zur Luftreinhaltung und
  • zur Förderung gesellschaftlicher Aktivitäten, die die Natur und den Umweltschutz stärken,

Aktivitäten junger Leute und schulische Projekte zu obigen Aktivitäten sind besonders gerne gesehen.
Insgesamt stehen jährlich 2.000 € zur Preisvergabe im Stiftungshaushalt bereit.

Alle Bürger und alle Einrichtungen des Landkreises sind aufgerufen, Preisträger vorzuschlagen.
Die Vorschläge können mit dem unten angegebenen Formular bei der Geschäftsführung der Naturschutzstiftung, Delmenhorster Str. 6, 27793 Wildeshausen, eingereicht werden.